Schäm dich!

Jeder von uns kennt das unangenehme und quälende Gefühl der Scham. Wer sich schämt, fühlt sich als Versager ertappt, möchte am liebsten im Erdboden versinken und empfindet sich schlimmstenfalls in seiner Existenz bedroht. Scham ist ein bei uns allen auftretendes Gefühl der Herabwürdigung und Unzulänglichkeit als Person. Wir fürchten dabei um unsere Anerkennung als Mensch, entfremden uns von uns selbst und sehen unsere Identität zerbröckeln. Wer erkennen an, dass wir so sind, wie der andere uns sieht und wie wir nicht sein wollen - unvollkommen. Wenn wir uns so fühlen, möchten wir verschwinden und uns den beschämenden Blicken und Worten der anderen entziehen.

Doch obwohl Scham immer schmerzlich ist, muss sie nicht unbedingt nur negative Konsequenzen haben. Es ist auch ein wichtiges Gefühl, das hilft, unser Miteinander zu regulieren und individuelle Entwicklung anzustoßen. So hieß es im Mittelalter gar: Scham sei eine große Tugend.

Wir werden uns an diesem Wochenende mit den verschiedenen Aspekten der Scham beschäftigen und versuchen, gute Weg für den Umgang mit diesem schwierigen Gefühl zu erarbeiten.

 

Das Seminar halte ich gemeinsam mit Alexander Fischer.

 

Wann:   15.-17.05.19, Beginn Freitagabend 18.00 Uhr mit einem gemeinsamen 

            Abendessen, Ende Sonntag nach dem Mittagessen - das Seminar muss 

            wegen der Corona Beschränkungen verlegt werden! Der neue Termin

            ist von 13.-15.11.2020

Wo:      Seminarhaus Hochstahl

Kosten: 140,00 - 180,00€ + Übernachtung/Verpflegung

 

bereits ausgebucht, nur noch Warteliste möglich!